Rückblick und Aussichten

Im folgenden geben wir euch einen Überblick darüber, was Jugend gegen AIDS in diesem Jahr geleistet hat. Und worauf man sich 2014 freuen darf.

Jugend gegen AIDS JGA

“Der Mangel an Erfahrung veranlasst die Jugend zu Leistungen, die ein erfahrener Mensch nie vollbringen könnte” – Jean Doucé (frz. Publizist)

 

Im vierten Jahr der Existenz von Jugend gegen AIDS e.V. ist viel passiert. Im Kern ging es aber bei jeder Aktivität des Vereins stets nur um eins: Seine Vision zu verbreiten und möglichst viele Jugendliche aufzuklären.

Erstmals hat der Verein für alle Regionalgruppen ein einheitliches Konzept erarbeitet, das zeigt, wie sexuelle Aufklärung und Empowerment funktionieren muss. Durch unser Projekt “Positive Schule” werden nun in ganz Deutschland Schülerinnen und Schüler über HIV und Sexualität in vertraulichem und offenen Rahmen aufklären.

Wenn wir schon dabei sind: In diesem Jahr haben sich im ganzen Land neue Regionalgruppen gegründet. Darunter Köln im April, Halle, Leipzig und zum Jahresabschluss noch Stuttgart nach dem fulminanten Stuttgart Electronic Music Festival. Neben den traditionellen Besuchen der Christopher-Street-Days war natürlich vor allem in den Schulen ein Thema dominant: Die jährliche Kampagne.

Nach monatelanger Vorbereitung und vielen durchgearbeiteten Nächten wurde im Vorfeld des Welt-AIDS-Tages am 1.12.2013 folgendes geleistet. In Zusammenarbeit mit Jugend gegen AIDS haben 1500 Jugendliche in 14 Städten in ihren Schulen, in lokalen Einkaufszentren und in ihrem persönlichen Umfeld für Toleranz und Aufgeklärtheit geworben.

“DESTROY HIV!” Zentrum der Kampagne war in diesem Jahr Berlin. Dort haben wir HIV bildlich zerstört und erklärt, wie ebendas Realität werden kann. Wenn wir es schaffen, alle Jugendlichen über die Gefahren von HIV/AIDS aufzuklären und dabei auch noch für Solidarität mit denjenigen zu werben, die infiziert sind, dann ist das die Gesellschaft, in der wir leben wollen. Darum haben wir mit einem Künstlerteam 14 Tonnen Stahl aus dem Schriftzug “HIV” zu einer Skulptur umgeformt. Dieser Engel soll für ebendiese Gesellschaft ein Symbol sein, für die wir kämpfen.

Nachdem der Welt-AIDS-Tag dann vergangen und die Kampagne abgeschlossen war, trafen sich alle Referenten und Regionalgruppensprecher, um die Planung des Jahres 2014 zu besprechen. Jugend gegen AIDS wird seinen Weg mit einem ehrgeizigen und begeisterten Team weitergehen und hat bereits tolle, neue Ideen in der Pipeline.

Also, bleibt am Ball, stay safe und #änderewas.
Ein Gutes Jahr 2014 wünscht

Euer Team von JGA.

Share this stuff!

#Mundpropaganda

Gemeinsam mit der GQ Deutschland setzt Jugend gegen AIDS ein klares Zeichen gegen Homophobie! #Mundpropaganda für Toleranz, auch auf Instagram!

Jugend gegen AIDS JGA Mundpropaganda

Das Männermagazin GQ Deutschland polarisiert mit einem Foto vom Beachvolleyball-Duo Brink/Reckermann auf dem Cover der aktuellen Ausgabe. Die zwei Hetereosexuellen küssen sich auf dem Motiv und wollen damit gegen Homophobie ankämpfen. Da dachten wir uns: “Das finden wir gut, da machen wir mit!”
Seitdem haben uns Dutzende Fotos von euch bekommen, wie ihr eure gleichgeschlechtlichen Freunde leidenschaftlich küsst! Diese posten wir dann auf unsere Facebook-Seite und zeigen: Nicht nur Prominente können Zeichen setzen, sondern erst die breite Allgemeinheit tut das!

Schickt uns gerne weiter eure Fotos an kontakt@jugend-gegen-aids.de oder unsere Facebook-Seite. Und twittert natürlich auch fleißig unter #Mundpropaganda!

Darüber hinaus sind wir auch heute und morgen auf dem Stuttgart Electronic Music Festival SEMF vertreten! Dort könnt ihr vor unserer Kusswand Fotos machen lassen und damit an der Bewegung teilhaben.

Für Liebhaber ist Jugend gegen AIDS jetzt auch auf Instagram: jugend_gegen_aids.
Follow us!

Share this stuff!

Bundesparteitag der FDP

Nach der Wahlniederlage im September hat sich bei der FDP einiges geändert. An unserer Präsenz auf ihren Bundesparteitagen jedoch nicht.

Jugend gegen AIDS JGA Daniel Bahr

Vom 7. bis zum 8. Dezember war Jugend gegen AIDS wieder Gast auf dem Bundesparteitag der FDP in Berlin. Nach der erfolgreichen Kampagne zum Welt-AIDS-Tag bleiben wir also aktiv und werben auch auf politischer Ebene für unser Anliegen.

Die Liberalen befinden sich ja bekanntlich in einer Phase politischer und personeller Neuaufstellung, daher freut es uns umsomehr, dass der geschäftsführende Bundesminister für Gesundheit Daniel Bahr seinen Weg an unseren Stand gefunden hat. Vielen Dank natürlich auch an alle, die Zuspruch für unsere Arbeit signalisiert haben und ein – seien wir ehrlich – verdammt gut aussehendes Team!

Share this stuff!

Erfolgreicher Kampagnenabschluss 2013

Hunderte Jugendliche feiern gegen HIV +++ Prominente Unterstützung aus Politik und Medien +++ Verein dankt allen Helfern

Jugend gegen AIDS JGA

Am Welt-AIDS-Tag hat Jugend gegen AIDS den Abschluss seiner jährlichen bundesweiten Kampagne gefeiert. Diese stand unter dem Motto „Destroy HIV“ und wurde in 15 Deutschen Städten begangen. In Berlin fand nun am 1.12. die zentrale Abschlussfeier statt. Hierfür sind Kampagnenhelfer und Vereinsmitglieder aus der ganzen Bundesrepublik angereist, um ein Zeichen für Toleranz zu setzen und auch in Berlin auf die Gefahren von HIV/AIDS hinzuweisen.

Das Fest fand in der „Alten Münze“ in Berlin statt. Hier konnte die in der vorangegangenen Woche fertiggestellte Engelsskulptur betrachtet werden. Die Künstlerin Maja Thommen und ihr Team waren selbstverständlich dabei und stellten die Skulptur Interessierten vor. Mit dabei war außerdem Gesine Lötzsch MdB (Stellv. Vors. der Linksfraktion), die Moderatoren von Joiz Germany Martin Tietjen und Toni Scheurlen und diverse andere Mitglieder des Bundestages und des Berliner Abgeordnetenhauses. In seiner Rede begrüßte Daniel Nagel (Vereinsvorsitzender von Jugend gegen AIDS) auch Joschka Langenbrinck MdA, der lange selbst für den Jugend gegen AIDS in Berlin aktiv war. Darüber hinaus sagte er: „Wir haben uns alle sieben Tage lang uns gegen Vergessen und Intoleranz stark gemacht. Mit der Kampagne wollten wir zeigen, dass HIV zerstörbar ist und das ist uns auch gelungen.“

In einer sieben Tage langen Metamorphose wurden 14 Tonnen Stahl vom Schriftzug HIV zu einer Skulptur umgeformt, die einen Engel darstellt. Unter diesem haben dann am 1. Dezember ein Artist des Circus Mignon und die Band WegoEgo die Veranstaltung kreativ begleitet.

Share this stuff!

Letzte Infos zur Abschlussveranstaltung!

Heute Abend steigt anlässlich unseres Kampagnenabschlusses in Berlin. Die Alte Münze ist für euch vorbereite und hier sind die letzten Info:

Jugend gegen AIDS JGA

Liebe Freunde,

anlässlich des Abschlusses unserer jährlichen Kampgane, laden wir ein, heute Abend (1. Dezember) in die “Alte Münze” nach Berlin zu kommen! Dafür haben wir folgende Serviceangebote für euch vorbereitet:

1. Für geladene Gäste und Helfer der Kampagne werden an der Tür VIP-Karten verteilt, mit denen man sich von durch Opel zur Verfügung gestellte Limosinen fahren lassen kann. So kommt ihr natürlich am bequemsten durch ganz Berlin.

2. Aber auch für alle anderen tragen wir Sorge! Unser Partner “UBER” stellt euch auch Autos zur Verfügung. Wenn ihr euch die App runterladet und den Gutschencode “AENDEREWAS” angebt, könnt ihr im Wert von 20€ euch durch Berlin fahren lassen. Welchen Tarif ihr wählt, könnt ihr euch selbst aussuchen. Ihr könnt also – je nach Entfernung – auch jeder kostenlos eine Fahrt machen.

Share this stuff!