Aufklärungsprogramm Positive Schule

Jugend gegen AIDS ist die einzige Selbstinitiative in Deutschland, die Präventionsarbeit  von Jugendlichen für Jugendliche leistet.
Junge Menschen aus unserem  Verein werden in einem mehrtägigen Grundlagenseminar zu „Peers“ ausgebildet, um in Schulen und Jugendeinrichtungen Aufklärung auf Augenhöhe leisten zu können.

 

Jugend gegen AIDS JGA Positive Schule Aufklärungsprogramm für Schulen

DER VEREIN

“JGA ist eine jugendliche und ehrenamtliche Selbstinitiative für die Gesellschaft von morgen, die mit viel Leidenschaft und auf Augenhöhe sexuelle Aufklärung leistet, um ein vielfältiges und aufgeklärtes Miteinander zu fordern und zu fördern.

Mit unserem Projekt “Positive Schule” kämpfen wir für eine vielfältige und aufgeklärte Gesellschaft, in der Vorurteile und Stigmata keinen Platz haben. Unsere Vision ist es, das Aufklärungskonzept an deutschen Schulen zu verändern und einen Raum für Jugendliche zu schaffen, in dem sie jegliches Unwissen äußern können. Wir leben das aufgeklärte und vielfältige Miteinander, für das wir stehen. Das Ziel ist es, erste Generation zu werden, in der Vielfalt als Bereicherung wahrgenommen wird.“

DASEINSBERECHTIGUNG

Es gibt keine zielgruppengerechte Präventionsarbeit. Geleistete Präventionsarbeit beschränkt sich auf allgemein breit angelegte Öffentlichkeitskampagnen. Mit dem wissenschaftlichen Fortschritt verlieren die Gefahren von ungeschütztem Geschlechtsverkehr an Bedeutung. Es macht sich Sorglosigkeit breit. Lehrer trauen sich häufig nicht zu, offen über Sexualität zu sprechen. So werden wichtige Fragen der Schüler nicht geklärt und Aufklärung kommt an vielen Schulen zu kurz.

Die Schüler haben ein Recht auf zielgruppengerechte Prävention. Dazu gehören altersgerechte, vielfältige Themenbereiche, ohne das Beschränken auf standardisierte Vorstellungen von Sexualität. Das heutige Unwissen der Schüler wird häufig unterschätzt. Oft fehlt ein Ansprechpartner. Wir haben die Fähigkeiten und die Mission auch dem Thema der sexuell übertragbaren Krankheiten (STD) die nötige Aufmerksamkeit in der Gesellschaft zu verschaffen, denn steigende Infektionszahlen zeigen, dass es mittlerweile eine Herausforderung für die gesamte Gesellschaft darstellt.

UNSER KONZEPT

Unsere Aufklärungsworkshops sind konzipiert für die Mittelstufe (7. – 10. Klasse) und werden direkt vor Ort in den Schulen von nahezu Gleichaltrigen geleitet. Wir klären auf Augenhöhe auf, ohne Zwang oder Verpflichtung und verzichten dabei auf Frontalunterricht. Die Workshops sind in zwei Themenblöcke á 90 Minuten unterteilt und befassen sich ganzheitlich mit Themen wie Geschlechtsidentität,

Sexualität, Geschlechtskrankheiten und Verhütung.

Sexualität geht wirklich jeden etwas an. Im Rahmen der Workshops gehen wir zudem eindringlich auf die Thematik der Geschlechtskrankheiten ein, die mit dem medizinischen Fortschritt heutzutage an Schrecken verloren haben.

Nur wer aufgeklärt ist und offen über Sexualität sprechen kann, schützt sich mit Kondomen – allein das Wissen um die Krankheiten reicht nicht.

UNSER SCHULSIEGEL

“Jugend gegen AIDS e.V. bildet seine Mitglieder in einem mehrtägigen Seminar zu so genannten „Peers“ aus. In ihrer Ausbildung wird den Jugendlichen neben des Trainings mit Gleichaltrigen, das Wissen zu STDs, Rhetorik, Moderation, Konfliktmgmt. – und prävention vermittelt. So gewährleisten wir, dass unsere Mitglieder umfassend auf die Jugendlichen vorbereitet sind. Um langfristig und nachhaltig Aufklärung in den Schulen zu gewährleisten, gehen wir Schulpartnerschaften ein und sind somit stetig Ansprechpartner für die Schüler vor Ort.

Factsheet:

Unsere Workshops sind:

– die Antwort auf unzureichende sexuelle Aufklärung

– ausschließlich von Jugendlichen geführt

– einzigartig und zielgruppengerecht

– kostenlos und somit für jeden Jugendlichen zugänglich

– mehr als nur Wissensvermittlung, sie haben Gesprächsrundencharakter

– durch starke Partner wie der DAIG und der Deutschen AIDS-Stiftung unterstützt

Checklist:

– Anmelden unter positiveschule@jugend-gegen-aids.de

– Einfache Organisation via Mail

– Workshops direkt in den Schulen

– Aufklären einer kompletten Klassenstufe

– Zertifizierung der Schule als Positive Schule

– JGA als stetiger Ansprechpartner in Fragen der sexuellen Aufklärung

WICHTIGE FACTS

STD/STI – Was ist das denn?

Sexuell übertragbare Krankheiten, auch STD oder STI genannt, werden beim Geschlechtsverkehr über Körperflüssigkeiten wie Blut, Sperma oder Vaginalsekret übertragen. Manchmal reicht allerdings auch schon normaler Hautkontakt. Egal, ob Junge oder Mädchen, jeder kann sich eine STD einfangen. Daher ist es wichtig, dass jeder sich um seinen persönlichen Schutz kümmert. Viele STDs sieht oder spürt man nicht unbedingt gleich, denn der Körper kann eine Infektion in sich tragen ohne äußere Symptome.

Kondome sind der wirksamste Schutz gegen STDs wie Tripper, HIV/AIDS, Chlamydien oder HPV (Das Humane Papillomavirus ist verantwortlich für Erkrankungen wie Feigwarzen oder Gebärmutterhalskrebs.). Solltest du Symptome wie Schmerzen beim Wasserlassen, Juckreiz oder Ausschlag bemerken, suche einen Arzt auf. Peinlich muss dir das überhaupt nicht sein. Ärzte kennen sich damit bestens aus.

HIV/AIDS – Wichtige Facts

HIV ist ein erworbener Immundefekt. Dein Körper kann sich nach und nach immer weniger gegen Erkrankungen wehren, da dein Immunsystem immer schwächer wird. HIV (Humane Immundefizienzvirus) ist also der Virus aus dem die Krankheit AIDS (Akquiriertes Immunschwächesyndrom) hervorgeht.

Am häufigsten wird HIV durch ungeschützten Sex (vaginal, anal oder oral) übertragen. Bei Hautkontakt, Küssen oder Kuscheln besteht kein Infektionsrisiko.

HIV zeigt anfangs keine spezifischen Symptome. Es fühlt sich eher an wie eine starke Grippe. Danach folgt oft eine Phase ganz ohne Symptome, in der das Virus ruht. Nach Jahren kommt es dann zum Ausbruch und das Immunsystem versagt irgendwann völlig. Je früher die HIV-Infektion erkannt wird, desto besser stehen die Chancen, dass eine Therapie wirkt. Die Symptome der AIDS-Erkrankung sind zwar behandelbar, allerdings nicht heilbar. Regelmäßige HIV-Tests verschaffen Sicherheit. Sprich einfach deinen Arzt an.

Kondom Need-to-know

Es ist wichtig, passende Kondome zu verwenden, damit sie nicht abrutschen und einen verlässlichen Schutz bieten. Kondome gibt es für jede Größe. Denk dran: Der Durchmesser, nicht die Länge zählt!

Kondome verwendet man nur einmal. Lest die Hinweise auf der Verpackung. Die kleine Spitze oben, das sogenannte Reservoir, musst du beim Abrollen zusammendrücken, so dass das Sperma später Platz findet.

Bewahre das Kondom sicher auf. Gerade im Geldbeutel kann es leicht beschädigt werden. Am besten, du findest ein kleines Fach in deiner Tasche oder im Rucksack. Hitze tut dem Kondom überhaupt nicht gut. Also achte darauf, dass es nicht der Sonne ausgesetzt sind.

Aber am wichtigsten ist: Vergiss den Spaß nicht.

MIT WEM ERREICHEN WIR DAS? UNSERE PARTNER

Unsere fachlichen Partner für das Projekt sind Prof. Dr. Rockstroh, Vorsitzender des Nationalen AIDS-Beirates der Bundesregierung und der Geschäftsführende Vorstand der Deutschen AIDS-Stiftung Herr Dr. Heide. Zudem werden wir inhaltlich durch den Diplompsychologen Dr. Stefan Zippel von der Psychosozialen Beratungsstelle an der Ludwig-Maximilian-Universität München unterstützt.

Unsere Materialien werden in Zusammenarbeit mit diesen Partnern erarbeitet. Durch die wissenschaftliche Evaluation des Projektes gewährleisten wir stetige Verbesserung oder auch Anpassung des Konzeptes. Dabei werden die Peers, die Schüler und auch die Lehrkräfte aktiv mit einbezogen.

“Danke für Euer Engagement. Ich bin stolz Euer Schirmherr sein zu dürfen. Ihr rückt bundesweit mit Begeisterung und Spaß ein ernstes Thema wieder in das Bewusstsein der jungen Menschen.” - Schirmherr Dr. Frank-Walter Steinmeier

“Ich finde euer Engagement beeindruckend, weil ihr in eurer Art und Weise mit eurer Ansprache ganz besonders junge Leute erreicht und damit einen wichtigen Beitrag leistet. Ihr steht für Prävention, für Aufklärung, für Information. Toleranz und Offenheit für andere Lebensformen, deshalb unterstütze ich euch gerne.” – Daniel Bahr, Bundesminister der Gesundheit a.D.

“Jugend gegen AIDS” fördert den offenen Dialog über Sexualität und HIV/AIDS. Jugendliche klären andere Jugendliche auf – in ihrer Sprache und in ihrem Umfeld. Dabei verfolgt “Jugend gegen AIDS” das gleiche Ziel: Verhinderung weiterer HIV-Neuinfektionen und mehr Toleranz in der Gesellschaft.” – Dr. Urich Heide, Geschäftsführender Vorstand der Deutschen AIDS-Stiftung

Anmeldung für Positive Schule: positiveschule@jugend-gegen-aids.de – die Workshops sind für die Schule kostenfrei.

Share this stuff!